Das bin ich

Name: Nick Filler

Geburtsdatum: 19.09.2003

Wohnort: Neustadt an der Orla, Thüringen

Ausbildung: Schüler am Orlatal-Gymnasium

Nationalität: Deutsch

Größe: 1.90 m

Gewicht: 76 kg

Hobbys: Motorradfahren, Schlagzeug spielen

Fan von: Tom Sykes

Lieblingsfarben: neongrün und schwarz

Lieblingsfilm: Rush - Alles für den Sieg

Lieblingsessen: Kartoffeltaschen mit Frischkäse

 

Meine bisherige Motorsportlaufbahn

Es war mein 9. Geburtstag, als ich zum ersten Mal auf einem Motorrad saß. Obwohl die Honda NSR 50 mich schon bei meinen ersten Testrunden einmal ordentlich abwarf, war von diesem Moment an klar, dass mich das Rennvirus gepackt hatte.

In der Saison 2013 legte ich dann auch gleich los. Ich startete im ADAC Minibike Cup in der Klasse Einsteiger als Teil des Beinlich Racing Teams.

2014 wechselte ich das Motorrad. Ich fuhr jetzt eine Honda NSF 100, allerdings weiterhin im ADAC Minibike Cup in der Einsteigerklasse. 

Nach zwei Jahren trennten sich 2015 die Wege von mir und meinem bisherigen Team. Ab sofort ging ich als Teil des ADAC Teams Hessen-Thüringen an den Start. Meinem Motorrad blieb ich treu, doch ich stieg innerhalb des ADAC Minibike Cups in die nächsthöhere Klasse, die Klasse Nachwuchs, auf.

Auch 2016 folgte ein Jahr Nachwuchsklasse im ADAC Minibike Cup. Es sollte das letzte sein, denn ich war inzwischen zu groß für die Honda. Deshalb bestritt ich zwei Gaststarts im ADAC Junior Cup powered by KTM.

Dieser war auch mein Ziel bei meinem Aufstieg in der Saison 2017. Die KTM RC 390 Cup passte besser zu meiner Größe.

Nach einer schwierigen Saison zum Lernen sollte 2018 ein weiteres Jahr im ADAC Junior Cup powered by KTM folgen. Doch es stand schnell fest, dass es das letzte sein würde. Ein erneuter Wachstumsschub entwickelte sich zu meinem Nachteil.

Durch Zufall bekam ich die Möglichkeit zwei sehr erfolgreiche Gaststarts im Twin Cup 700 zu bestreiten.

Dieser Cup ist für mich 2019 zur sportlichen Heimat geworden. Mit Gesamtplatz 6 und als bester Suzukipilot kann ich auf eine erfolgreiche Rookiesaison zurückblicken.

2020 wollte ich wieder als Teil des ADAC Teams Hessen-Thüringen voll angreifen. Leider hat mich eine Verletzung ausgebremst. Aber 2021 gebe ich wieder Gas!